Kolskeggur frá Ásmundarstödum


zurück zur Übersicht


Wie wir über ISIBLESS erfahren haben, geht der Vater von unserem Sörvi - Kolskeggur frá Ásmundarstöðum – in den Ruhestand. Er kann momentan auf 34 gekörte Hengste im In- und Ausland zurückblicken. Unter seinen Nachkommen befinden sich mehrere Weltmeister in Zucht und Sport.  Er selbst ist mehrfacher DIZ-Sieger.



Kolskeggur wurde 1989 fünfjährig von Doddi Jónsson importiert. Im Jahr 1993 gewann der imposante Falbhengst erstmalig das Zuchtchampionat. Er erhielt 8,31 für Gebäude und 8,59 für Reiteigenschaften (unter anderem 9,00 für Pass und Temperament). Die Richter gaben dem Neunjährigen den Richterspruch: „Hochveranlagter Fünfganghengst mit weiten Bewegungen und überragendem Pass, der sich bei hohem Temperament ruhig und angenehm im Umgang zeigt“. Damit wurde er Siegerhengst und löste das Ticket zur WM in Spaarnwoude.

Vier Jahre später gelang ihm erneut der Sieg beim DIZ. Aber diesmal trat er in der „Königsklasse für Zuchtpferde“, nämlich mit gerittenen Nachkommen, an. Seine gezeigten Kinder erreichten eine Durchschnittsnote von 8.32.
 

Kolbra frá Ásmundarstödum (Quelle: Gestüt Heesberg)


Andrea-Katharina Rostock schrieb in „Das Islandpferd“: „Kolskeggurs Nachkommen fallen auf durch gleichmäßige Fünfgangveranlagung, viel leichtfüßigen Tölt und hohes Temperament.“ Sie prognostizierte außerdem, dass die Nachkommen „sicher auch in den nächsten Jahren mit Erfolg an Sport- und Zuchtveranstaltungen teilnehmen“.

Wie richtig sie mit dieser Einschätzung lag, bestätigte auch der Hengst Kátur vom Störtal. Im selben Jahr wurde er Vizeweltmeister und sorgte für einiges Aufsehen. Kátur führt mit 8,60 auch die Liste der zehn besten Kolskeggur-Nachkommen an, die sich wie ein „Who is Who“ national und international erfolgreicher Zucht- und Sportpferde liest. Zu ihnen zählen Fönix vom Klosterbach (8,51), Vizeweltmeister 2005, Laxnes vom Störtal (8,48), Weltmeister 2007, Lokka vom Störtal (8,40) Weltmeisterin 1995, Stigur vom Störtal (8,40), Zuchtchampionatssieger 2006, Kolbrá frá Ásmundarstöðum (8,37), Jahressiegerin 1996 aller Klassen, und schließlich Funn von Heiligenrode (8,36), 3. Platz WM 1999.


Stigur vom Störtal (Quelle: Gestüt Heesberg)     Kóngur frá Wetsinghe (Quelle: Nicole Kempf)


1999 legte Kolskeggur noch einmal nach. Mit 15 Jahren bewies er endgültig, dass er einer der Spitzenvererber ist. Beim DIZ trat er mit 12 Nachkommen an, siegte und der Notendurchschnitt seiner gerittenen Nachkommen lag bei 8,40!

Kolskeggur ist vielleicht der erfolgreichste Sportpferdevererber der Welt. Kolskeggur-Blut wurde von diesen Pferden auf Weltklasseniveau in der Saison 2007 und 2008 gezeigt:

Laxnes vom Störtal - Weltmeister T2 (2007), Vizeweltmeister T1, V1 und D1
Kóngur frá Wetsinghe - Deutscher Meister T1 (2008), Vizeweltmeister T2
Kvikur vom Barghof    - Mitteleurop. Meister, Europameister auf Eis im Fünfgang (2008)
Seifur vom Birkenhof - Mitteleurop. Meister / Dt. Meister Fünfgang Junioren (2008)
Djarfur van Lukkubae (v. Kóngur) - Dt. Meister Viergang Junioren (2008)
Fönix vom Klosterbach - Dt. Meister Fünfgang (2007)

Kolskeggurs rund 300 Nachkommen werden dafür sorgen, dass der Hengst weiterhin in der  Zucht präsent bleiben wird.

 

Laxnes vom Störtal (Quelle: Gestüt Kranichtal)

 


zurück zur Übersicht